Hochzeit in den Feengrotten in Saalfeld

Das Glück ist mit den Mutigen. Zwischen all dem Durcheinander, gab es einige Paare welche das Glück jedoch gepachtet hatten. So war es zum Beispiel bei Andrea und Josef. Die Beiden durfte ich Ende Oktober zu Ihrer Hochzeit in die Feengrotten Saalfeld begleiten. Das war übrigens eine der letzten Hochzeiten, die im Jahr 2020 noch mit Gästen stattfinden durften. Und zwar bei allerbestem Herbstwetter – was ja schließlich auch nicht selbstverständlich ist.

Das Kennenlernen

Aber zurück zum Anfang. Andrea und Josef lernten sich, wie viele Paare, bei der Arbeit kennen. Er als erfahrener ITler, sie als Praktikantin für ihr Literaturstudium. Gefunkt hatte es bei Beiden sofort. Wie schön, wenn man sich dann auch noch gemeinsame Vorlieben teilt. Zum Beispiel die Leidenschaft zum Klettern und das Reisen rund um die Welt.
Nach dem Studienabschluss von Andrea im vergangenen Jahr, hat sich das Paar dann auf eine 6-monatige Weltreise begeben. Diese einmalige Chance hat Josef nicht tatenlos vergehen lassen. Er hat seiner Liebsten inmitten des Himalayagebirge auf 4000 Metern Höhe einen Heiratsantrag gemacht. Natürlich auch nicht an einem beliebigen Tag, sondern genau zum Jahrestag. Was mit einem Antrag der Extraklasse begann, sollte dann genau ein Jahr später in eine außergewöhnliche Hochzeit übergehen. Das und die Tatsache, dass sich die Kletterfritzen besonders für Höhlenexpeditionen interessieren, brachte die wunderschönen Saalfelder Feengrotten für die Trauung ins Gespräch.

Das Schaubergwerk – Feengrotten-Hochzeit

Das im Guiness-Buch der Rekorde als eines von zwei der “farbenfrohesten Schaugrotten der Welt” ausgezeichnete Alaunschieferbergwerk gehört zu den außergewöhnlichsten Standesämtern Deutschlands. Das ist nicht zuletzt einer der Gründe, warum sich Brautpaare bundesweit zur Hochzeit hierher begeben. Auch die Neuverfilmung des Märchens “Die kleine Meerjungfrau” hat man zum Teil in den Saalfelder Feengrotten gedreht. Aber zurück zu Andrea und Josef und der Traumhochzeit Untertage.

Die Trauung Untertage

Für beide startete der Tag der Hochzeit in den frühen Morgenstunden. In einem nahegelegenen Hotel machten sie sich getrennt voneinander für Ihre Hochzeit zurecht. Brautpaar und Hochzeitsgäste reisten bereits am Vortag an, um den großen Tag gemeinsam zu begehen. Der erste Höhepunkt für Josef war dann sicher der Blick auf seine hübsche Braut. Direkt vor dem Quellenhaus der Saalfelder Feengrotten. In dem Blick des künftigen Ehemannes war die Begeisterung jedenfalls auf alle Fälle zu sehen.

Nach einem kurzen Vorgespräch ging es für Gäste und schließlich auch für das Brautpaar durch die steinernen Stollen zum Märchendom. Beim Klang der „Herr der Ringe“- Titelmelodie begann die Trauung zuerst mit einem ganz besonderen Lichterspiel. Die tropfsteinerne Höhle wurde in wunderbaren Farbvariationen angestrahlt. Dann began die Zeremonie. Es folgten Ringtausch, der erste Kuss des Brautpaares und ebenso der Eheschwur. Alles passte perfekt zur atemberaubenden Umgebung des Feengrotten-Standesamtes.

Brautpaar Shooting auf dem Bergfried

Zuerst machten wir ein paar Portraitaufnahmen mit Familie und Brautpaar. Selbstverständlich vor dem Märchendom der Feengrotten. Dann machten wir uns auf eine kurze Fahrt. Ziel war der nahegelegene herbstlich eingefärbte Bergfried. Dieses gepflegte Parkgelände umgibt eine stattliche Villa. Zusammen bietet diese Kulisse schlichtweg zu jeder Jahreszeit den perfekten Rahmen für Hochzeitsbilder. Besonders wenn man in den Feengrotten oder überhaupt in Saalfeld heiratet. In einer herrlich lockeren Atmosphäre entstanden dort bezaubernde Hochzeitsbilder eines ganz wundervollen Paares.